Herzlich Willkommen in der evangelischen Kirchengemeinde St. Nikolai.

Sie finden uns in der Oberkirche in Cottbus sowie in den umliegenden Dörfern Branitz, Dissenchen und Merzdorf.
Lassen Sie sich einladen zu unseren Veranstaltungen und Gemeindekreisen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Oberkirche St. Nikolai
Oberkirchplatz 12
03046 Cottbus

Öffnungszeiten:

April bis Oktober: täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr
November bis März: täglich von 11:00 bis 16:00 Uhr
 

Gedanken zum Monatsspruch Juni 2019

"Honig", auch Sirup aus Dattelfrüchten zählt dazu - im biblischen Erleben und Erzählen steht er für Auskommen im fruchtbaren, somit ernährenden Land. Die Heimat Israels ist das verheißene "Land, in dem Milch und Honig fließt".

Honig ist süß, angenehm und lieblich. Wer wüßte das nicht.

Bienenhonig ist heilend, lindert rauen Hals, kann auch bei Wundheilung hilfreich sein. Wer hätte nicht das auch schon gespürt.

Freundliche Rede - honiggleich, süß und (Schmerz) lindernd. Wer hätte sich da nicht schon nach gesehnt, und es, GOTT Lob, auch schon erfahren dürfen.

Freundliche Reden sind Honigseim, süß für die Seele und heilsam für die Glieder. (Spr. 16,24)

Dieses Sprichwort ist eine alltägliche Weisheit mit großem Tiefgang.

"Ezem" - das hebräische Wort ist in den deutschen Übersetzungen mit "Glieder", "Leib", "Körper", "Gebein" wiedergegeben. Doch geht seine Bedeutung noch darüber hinaus, sie geht weit tiefer, sie geht hinein in diesen Körper: "Ezem" steht auch für das Wesen eines Lebewesen.

Freundliche Rede, lieblich und angenehm bringt Heilung für das ganze Wesen eines Menschen.

Wir dürfen fragen und überlegen: Wem? Allein dem Hörenden oder nicht auch dem Sprechenden?

Worte, die gesprochen werden, hinterlassen Spuren. Die mögen nicht sofort sichtbar sein, aber sie sind da in Herz und Sinn, im Wesen derer, die sie gesprochen oder gehört haben. Diese Spuren graben sich ein und haben ihre Wirkung - zum Guten oder im schlimmen Fall zum Unguten. Die Menschenseele macht ihre Erfahrungen. Heilung wird so manches Mal ersehnt und gebraucht.

Böse Worte bleiben auch am Redenden haften, schmerzen letztlich auch ihn, "kratzen" im Hals, in Herz und Sinn, und auch er bedarf der Heilung.

Es geht anders - das gibt dieses Bibelwort mit auf den Weg durch das Leben. Es kann geübt und gelebt werden: Freundliche Reden sind Honigseim, süß für die Seele und heilsam für die Glieder.

 

Pfarrerin Johanna Melchior